Luganer See

Der Stadtkern von Morcote

Bild von Morcote vom Wasser aus

Die Kleinstadt Morcote bietet eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, die man aufgrund der kurzen Wege an einem Tag besichtigen kann. Vom historischen Bauwerk bis zu den Uferpromenaden oder von den Terrassen am Berghang bis zum stilisierten Kunstpark.

Sowohl landschaftlich als auch kulturell hat Morcote viel zu bieten und gehört daher zu den touristischen Hochburgen am Luganer See.

Morcote liegt etwa 10 Kilometer südlich von Lugano und ist per Auto über die Seeuferstraße erreichbar. Die 700 Einwohner zählende Gemeinde liegt am Südufer des Luganer Sees direkt am Hang des Monte Arbostora (800 Meter). Dank seiner exponierten Lage an der Südspitze der Halbinsel Ceresio zählt Morcote zu den reizvollsten Ortschaften am Luganer See.

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Morcote gehört die Wallfahrtskirche Santa Maria del Sasso. Auf einem Berghang oberhalb der Kleinstadt steht die Kirche inmitten der begrünten Terrassen. Über einen monumentalen Treppenaufgang mit 400 Stufen geht es bergauf zur Kirche. Die meisten Bauteile stammen aus verschiedenen Stilepochen, wobei der barocke Chor besonders auffällig ist (18. Jahrhundert). Im Gegensatz dazu ist der Hauptbau mit seinen Kirchenschiffen im romanischen Baustil sehr schlicht ausgeführt (15. Jahrhundert). Besonders auffällig ist der hoch aufragende Kirchturm, der weithin sichtbar eine Landmarke von Morcote ist. Der Innenraum wird von kompakten Pfeilern und dem Kreuzgewölbe geprägt und die zahlreichen Fresken gehören zu den wertvollsten Wandmalereien der lombardischen Kunstgeschichte.

Eine ausgefallene Sehenswürdigkeit bildet der Parco Scherrer, ein aufwendig gestalteter Kunstpark in der Nähe des Hafens. Dort findet man exotische Pflanzen, antike Säulen und römische Statuen in einer bunten Mischung. Zwischen den zahlreichen Palmen, Zedern und Zypressen stehen Statuen und Tierfiguren, die der Tuchhändler Hermann Scherrer auf seinen Reisen gesammelt hat. Auch ein kleiner Tempel steht inmitten der üppigen Vegetation. Besucher können hier entspannt durch den Garten flanieren und den Blick auf Hafen und See genießen. Während der Hauptsaison werden im Parco Scherrer verschiedene Kultur-Veranstaltungen angeboten.

Beim Stadtbummel entlang der Uferpromenade führt der Weg an zahlreichen Bürgerhäusern und herrschaftlichen Palazzi vorbei. Die Uferstraße ist mit Arkaden gesäumt und am Anleger sieht man zahlreiche Yachten und Segelboote. Auch die Altstadt bietet mit seinen verwinkelten Gassen und Platzanlagen viele Möglichkeiten zum Spazierengehen und die Restaurants und Straßencafés laden zum Verweilen ein.

Morcote ist ein malerischer Ort, der mit seinen bunten Häuserfassaden am Fuße des riesigen Berges sehr lebendig wirkt. Wer seinen Urlaub in Lugano und Umgebung verbringt, sollte auch einen Tagesausflug nach Morcote machen.