Nahverkehr am Luganer See

Nahverkehr am Luganer See

Wer ohne Auto zum Luganer See und auf eigene Faust die schönsten Ecken des Urlaubsgebiets erkunden möchte, ist auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen. In größeren Städten wie Lugano oder Melide besteht ein dichteres Verkehrsnetz als in kleinen Dörfern. Die schwere Erreichbarkeit massentouristisch weniger erschlossener Gebiete sollten Reisende deshalb in Ihre Ausflugspläne einbeziehen.

SBB: Reisen auf dem europäischen Hochgeschwindigkeitsnetz

Eine Möglichkeit ist die Inanspruchnahme des schweizerischen Eisenbahnnetzes der SBB, das relativ ausgedehnt ist. Beispielsweise kreuzt die Eisenbahn den Damm über Melide und lässt den westlichen Seearm auf linker Seite hinter sich. Bahnverbindungen bestehen ebenfalls nach Porlezza oder Bissone, von denen wiederum eine Weiterfahrt in andere Richtungen möglich ist. Wer auf einer Reise zum Luganer See das Stadtzentrum von Lugano erreichen möchte, steigt an der SBB-Bahnhofshalle in Lugano aus. Zu Fuß beträgt die Distanz bis zum Stadtzentrum nur zehn Minuten. Alternativ pendeln die Drahtseilbahn TPL oder die FuniBus-Linie zwischen Bahnhof und Stadtzentrum umher. Mit der SBB sind Reisende mit dem größten Transportunternehmen der Schweiz unterwegs, das auf dem europäischen Hochgeschwindigkeitsnetz verkehrt.

Am Luganer See nimmt die Schifffahrt eine Schlüsselrolle ein

Eine Alternative zur Bahn sind die Angebote der Schifffahrtsgesellschaft Società Navigazione del Lago di Lugano, die auf dem Luganer See kleine oder größere Streckenabschnitte miteinander verbinden. Regelmäßig pendeln die Boote der Società Navigazione del Lago di Lugano zwischen Lugano, Paradiso, Melide oder Gandria umher. Zusätzlich führt die Schifffahrtsgesellschaft regelmäßig Kreuzfahrten durch, die wenige oder mehrere Stunden andauern. Besonders hoch ist die Route zum Golf von Lugano frequentiert, die das Schifffahrtsunternehmen über das gesamte Jahr hinweg in seinen Fahrplan aufnimmt. Andere Kreuzfahrten wie die Kreuzfahrt nach Porlezza werden vorzugsweise zur Frühlings- und Sommersaison angeboten.

Der FLP ist ein lokales Bahnsystem

Ein lokales Bahnsystem ist der FLP, der Lugano mit Ponte Tresa verbindet. Bis Mitternacht pendelt diese Bahn regelmäßig zwischen mehreren Bahnstationen umher. „TPL“ ist die Bezeichnung der Drahtseilbahn, die die Innenstadt Luganos beispielsweise mit der Haltestation der SBB verbindet. Zudem bedienen die Bahnen zahlreiche weitere Stationen auf dem gesamten Stadtgebiet Luganos. Verschiedene Bahnrouten sind nach Nummern sowie der Richtung unterteilt, in die die Fahrzeuge unterwegs sind. Entsprechende Bahntickets müssen an speziellen Automaten an den Bahnhaltestellen erworben werden. Eine Bahnlinie ist die Nummer 2, die das Zentrum Luganos mit dem Stadtteil „Paradiso“ verbindet. Zwischenstopps legt diese Linie in Florida und Girasole ein. Die Bahnlinie Nummer 3 verkehrt zwischen dem Stadtzentrum und Breganzona, während Nummer 5 beispielsweise in Viganello unterwegs ist.

Regionale Postbusse verkehren an sieben Tagen in der Woche

Unter der Bezeichnung „Posta“ verkehren regionale Postbusse am Luganer See, die verschiedene Strecken an Wochentagen bis 7 Uhr abends sowie am Wochenende bis 6 Uhr abends bedienen. Auch diese Buslinien sind nach Nummern in Abhängigkeit der Destinationen unterteilt, die die jeweiligen Fahrzeuge ansteuern. Einzelpreise für die Tickets hängen bei diesem Busunternehmen individuell von der Anzahl der Busstationen ab, die auf den einzelnen Fahrten bedient werden.

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung